ICH BIN EURE STIMME.

Sind die Politiker im kommunalen Bereich auch so schlimm wie unsere Bundespolitiker? Ich schaue mir nun schon seit fast 2 Jahren und auch aktuell wieder dieses ganze Drama betreffend Corona an. Es wird geredet und geredet und geredet, eine Talk Show jagt die andere und jeder hat etwas zu sagen.


Jeder hat gewusst, was auf uns zukommen würde und nun auch zugekommen ist und keiner hat etwas getan und keiner tut aktuell etwas, obwohl wir teilweise schon den Abgrund auf dem Hosenboden hinunterrutschen. Irgendwo ist immer ein Wahlkampf und auch im Herbst lag der Fokus darauf und nicht auf die nicht mehr zu übersehende Corona Welle die uns Menschen und unser Land droht wegzuspülen. Die alte Regierung schiebt es jetzt schon auf die neue und alle sitzen da wie die sprichwörtlich begossenen Pudel und es wird wieder nur geredet und geredet und geredet eine Talk Show jagt die andere und es wird wieder nichts getan.

Sind wir OB Kandidaten auch so schlimm? Auch wenn ich mir jetzt keine Freunde mache, aber ich befürchte ja. Auch hier wird nur versprochen, geredet, an Türen geklingelt, Brezeln verteilt, Rosen verteilt, Geschenke, man geht in Kneipen wo man sonst niemals hin gegangen wäre, man geht zu Kinderärzten, man geht in Altenpflegeheime, in Kirchen, in Shisha Bars, auf den Sportplatz, zum Ringen, Badminton, in Tierheime, in Kindergärten, in Freibäder, zur Industrie, man trifft sich mit Handwerkern, mit Einzelhändlern, mit Gastronomen, man schaltet Anzeigen mit Listen von namentlich genannten Unterstützern und überall verspricht man das Blaue vom Himmel. Klar – was auch sonst. Man muss sich ja wenigstens für ein paar Wochen ins rechte Licht stellen, denn man will ja schließlich gewählt werden.


Natürlich will ich auch gewählt werden, weil ich mich für meine Geburtsstadt Schorndorf einbringen möchte. Dennoch habe ich einen anderen Weg eingeschlagen: Der einzige der wirklich schon während des Wahlkampfes etwas konkret getan hat, ist der, der nach dem ersten Wahlgang die geringsten, ja die fast aussichtslosesten Chancen zum Wahlgewinn hatte – Horst Zwipp.


Dennoch habe ich wie auf Wahlveranstaltungen angekündigt


- nach Probe- und Veranstaltungsräumen gesucht und dafür den alten Güterbahnhof angemietet.


- Ich habe ein neues Konzept für die geplante Stadtbücherei erarbeitet, die gemeinsam mit der geplanten Markthalle auch die Weststadt und Vorstadt mit einbezieht.


- Ich habe Kinder und Familien durch die Übernahme von 10 Familien Patenschaften des Programms KLEINE HELDEN der SG Schorndorf unterstützt.


- Ich wurde Mitglied im Tierschutzverein und unterstütze diesen auch weiterhin.


- Ich habe mich den Teilorten zur Mitarbeit und Unterstützung von Veranstaltungen angeboten.


- Ich plane gerade etwas für Senioren in Schorndorf.


und dies alles, obwohl mir bewusst war und ist, dass ich die OB Wahl nicht mehr gewinnen kann. Dennoch möchte ich all diese Dinge und noch viel mehr auch nach Beendigung des Wahlkampfes weiterführen.


Ich bitte dies nun wirklich nicht als Angriff gegen oder Verunglimpfung meiner Mitbewerber zu werten, denn ich kam die ganzen nahezu 3 Monate sehr gut mit allen aus. So lange, bis sich das ein oder andere Umfeld leider zu sehr in den Vordergrund geschoben hat. Das dadurch entstadene, parteipolitische geplänkel und taktieren ist einfach nicht mein Ding.


Mein Ansatz ist ein völlig anderer – ein unternehmerischer – TUN!


Daher passe ich vielleicht auch nicht in die politische Landschaft, wäre aber dadurch für Schorndorf ein absoluter Gewinn. Leider wahrscheinlich meiner Zeit wie immer um 10 Jahre voraus. Dennoch bin ich mir ganz sicher, konnte ich meiner Heimatstadt auch im Falle meiner Nichtwahl etwas mit auf den Weg geben:


Seit kritische und vor allem engagierte Bürgerinnen und Bürger. Nicht nur „schimpfa ond bruddla“, sondern sich einbringen. Schaut uns Politiker auf die Finger. Fordert ein, was so vollmundig versprochen wurde. Aber immer fair und mit offenem Visier und nicht in der Anonymität der sozialen Medien.


Ich wäre EURE STIMME die Eure Anliegen vertritt und Ihr seid mein Wahlprogramm. Dazu brauche ich aber auch EURE STIMME!


In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen ersten Advent und einen spannenden Wahlsonntag mit dem richtigen Kreuz für die Zukunft. GEHT WÄHLEN! Es ist wirklich wichtig für Euch, Eure Kinder und Eure Enkel und Eure Stadt Schorndorf mit den Teilgemeinden.


TUN! zählt. Also ran an die Wahlurnen.


Daher bitte ich um Euer Vertrauen und Eure Stimme und bedanke mich jetzt schon an dieser Stelle bei allen, die meinem Weg bis hierhin gefolgt sind und mich gewählt haben und mich heute wieder oder neu wählen werden.


Horst Zwipp - Oberbürgermeister für Schorndorf www.horstzwipp.de



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

SCHANDE!